040 – 609 460 460 (Mo. – Fr. | 9:00 – 18:00 Uhr)
Persönlicher Ansprechpartner
Schnelle Lieferung
Offizieller Partner von
 
 
 
 

Shopping Cart

0

RASIERMESSER SCHÄRFEN ODER
MODERNER NASSRASIERER

Vom Rasiermesser zum Nassrasierer. Eine Geschichte über scharfe Klingen, dem wichtigsten Bestandteil für jede Rasur. Egal, in welcher Zeit. Taucht ein in die Vergangenheit.

 
 
 
 
 
 
 
 

Rasiermesser schärfen oder moderner Nassrasierer - eine Frage des Komforts

Sie ist das Herzstück eines jeden Ra­sie­rers – die Rasierklinge. Wusstet ihr, dass das Wort „Rasierklinge“ ursprünglich die Klinge des Rasiermessers bezeichnete? Rasiermesser waren lange Zeit das gän­gig­ste Rasierwerkzeug und werden auch heute noch von Liebhabern zur Rasur be­nutzt. Rasiermesser haben lange Klingen, die üblicherweise in den Griff eingeklappt werden. Sowohl die Rasur mit einer sol­chen Klinge als auch deren Pflege er­for­dern einiges an Geschick.

Da eine frische, scharfe Klinge für eine glatte, komfortable Rasur extrem wichtig ist, müssen Rasiermesser regelmäßig ge­schärft werden. Eine aufwändige Pro­ze­dur, denn sobald das Messer abgestumpft ist, ist das Rasiermesser Schärfen nur mög­lich mithilfe eines speziellen Ab­zieh­riemens oder Abziehsteins.

Da haben wir es mit unseren modernen Rasierern sehr viel leichter. Als King Camp Gillette 1901 den ersten Sys­tem­ra­sierer mit austauschbarer Klinge ent­wi­ckelte, revolutionierte er damit zugleich die Nassrasur. Männer mussten nun ihre Rasiermesser nicht mehr mühselig schlei­fen, sondern konnten die Klinge einfach und problemlos auswechseln. Diese Entwicklung machte die Rasur zugleich komfortabler, schneller und sicherer.

 

Eins hat sich aber nicht geändert: Auch heute ist die Klinge der wichtigste Be­standteil eines jeden Rasierers. Aktuell sind zahlreiche verschiedene Ausferti­gungen auf dem Markt, beginnend bei Rasierern mit nur einer Einzelklinge bis hin zu Nassrasierer mit Mehrfachklingen. Der Vorteil der Rasierer mit einem Mehr­fach­klingen-System liegt darin, dass in der Regel weniger Züge benötigt werden, um ein gutes Rasurergebnis zu erzielen. Durch die progressive Anordnung ihrer Klingen machen solche Rasierer drei oder vier Züge, während ihr nur einen macht.

 
 

Die Klingen selbst zeichnen sich im Vergleich zu Einwegrasieren durch eine größere Schärfe und längere Haltbarkeit aus*. So ist z.B. die zehnte Rasur mit einem Gillette Mach3 Rasierer immer noch komfortabler als die erste mit einem Einwegrasierer*. Gute Systemrasierer haben zudem einen Streifen mit Pfle­ge­stoffen und einen beweglichen Kopf. Diese sorgen dafür, dass der Rasierer sanft über die Haut gleitet und die Rasur sich den Konturen eures Gesichts anpasst. Dadurch reduziert sich der Druck auf die Klingen um 50 %*. Dies sorgt für we­ni­ger Hautirritationen und einen gepflegten Look. Bei vielen Modellen zeigt euch der Pflegestreifen zusätzlich an, ob ihr eure Klinge wechseln solltet. Ist der Streifen weiß, wird es Zeit für eine neue Klinge!

Als Grundsatz gilt also: Je schärfer eure Klinge, desto leichter und gründlicher wird die Rasur. Wie gut, dass wir Männer heute bei einem stumpfen Rasierer nicht mehr zum Abziehriemen, sondern einfach zu einer neuen Klinge greifen können!

*Gillette Mach3 vs. Gillette Blue II Plus

 

Weitere Artikel...

Haarentfernung gestern und heute – Eine kurze Reise durch die Geschichte der Rasur

Sei es im Gesicht, am Oberkörper oder im Intimbereich: Wenn es um das Thema Haarentfernung geht, sucht der Mann seit der Steinzeit nach dem besten Mittel und der effizientesten Handhabung.